Humor ist ein Gamechanger!

Die Berliner Stadtreinigung zeigt wie das in den unterschiedlichsten Facetten geht! Müll und Zero Waste ist in Berlin sexy geworden! Die BSR (inzwischen preisgekrönt) ist eines der ersten deutschen Unternehmen gewesen, das den Humor gezielt im Marketing eingesetzt hat.

Gestartet 1999 (!!!) mit der Kampagne “We kehr for you“ um die Berliner Bürger*innen u.a. dazu zu bringen, den Coffee to Go Becher in und nicht neben die Tonne zu schmeißen, Veränderungsprozesse mit zu gehen und sich als Unternehmen sozial attraktiv zu machen. Dass sich die humorvolle Kampagne, die ausschließlich aufwertenden, sozialen Humor nutzt, auch intern so positiv auswirkt, damit hatte man nicht gerechnet sagt Andreas Scholz-Fleischmann ehemals Vorstand für Personal und Technik.

Die BSR fördert maßgeblich die Lebensqualität in Berlin, begeistert für Nachhaltigkeitsthemen und treibt Innovationen voran!Und das funktioniert nur gemeinsam: Das ist das Marketingteam, der Vorstand, die Geschäftsführung, die Regionalzentrumsleitungen, die GE-Leitungen, die Personalentwicklung, die Verwaltung…genauso wie die Mitarbeitenden. Denn für so eine Kampagne braucht es Partizipation.

Wozu inspiriert diese Kampagne:
• Nutzt Eigene Werbeflächen (hier Fahrzeuge, Mülleimer)
• Findet positive, heldenhafte Umdeutungen
• Nutzt ungewöhnliche, witzige Bilder
• Es gibt keine zu langweiligen oder zu wichtigen Themen für den Humor! Im Gegenteil: Man sollte alle wichtigen Themen mit humorvoll mit einbeziehen: Nachhaltigkeit, Diversity, Zero Waste…

Auf den Fahrzeugen der BSR steht z.B.
🥳 Die einzige Abfuhr mit Happy End
🥳 Ich fahr auf Vielfalt ab
🥳 Willst du mir mit gehen? Ja/ Nein/ Du stinkst
🥳 Lehr Force One oder der Kehrarri

Auf den Mülleimern, in der Stadt steht u.a.:
✌️Eimer liebt Dich
✌️Umarme mich, wenn Du keinen Baum findest
✌️Ein großer Wurf für die Menschheit

Best Practice /
Return
on Invest

Best Practice /
Return
on Invest

Humor ist ein Gamechanger!

Die Berliner Stadtreinigung zeigt wie das in den unterschiedlichsten Facetten geht! Müll und Zero Waste ist in Berlin sexy geworden! Die BSR (inzwischen preisgekrönt) ist eines der ersten deutschen Unternehmen gewesen, das den Humor gezielt im Marketing eingesetzt hat.

Gestartet 1999 (!!!) mit der Kampagne “We kehr for you“ um die Berliner Bürger*innen u.a. dazu zu bringen, den Coffee to Go Becher in und nicht neben die Tonne zu schmeißen, Veränderungsprozesse mit zu gehen und sich als Unternehmen sozial attraktiv zu machen. Dass sich die humorvolle Kampagne, die ausschließlich aufwertenden, sozialen Humor nutzt, auch intern so positiv auswirkt, damit hatte man nicht gerechnet sagt Andreas Scholz-Fleischmann ehemals Vorstand für Personal und Technik.

Die BSR fördert maßgeblich die Lebensqualität in Berlin, begeistert für Nachhaltigkeitsthemen und treibt Innovationen voran!Und das funktioniert nur gemeinsam: Das ist das Marketingteam, der Vorstand, die Geschäftsführung, die Regionalzentrumsleitungen, die GE-Leitungen, die Personalentwicklung, die Verwaltung…genauso wie die Mitarbeitenden. Denn für so eine Kampagne braucht es Partizipation.

Wozu inspiriert diese Kampagne:
• Nutzt Eigene Werbeflächen (hier Fahrzeuge, Mülleimer)
• Findet positive, heldenhafte Umdeutungen
• Nutzt ungewöhnliche, witzige Bilder
• Es gibt keine zu langweiligen oder zu wichtigen Themen für den Humor! Im Gegenteil: Man sollte alle wichtigen Themen mit humorvoll mit einbeziehen: Nachhaltigkeit, Diversity, Zero Waste…

Auf den Fahrzeugen der BSR steht z.B.
🥳 Die einzige Abfuhr mit Happy End
🥳 Ich fahr auf Vielfalt ab
🥳 Willst du mir mit gehen? Ja/ Nein/ Du stinkst
🥳 Lehr Force One oder der Kehrarri

Auf den Mülleimern, in der Stadt steht u.a.:
✌️Eimer liebt Dich
✌️Umarme mich, wenn Du keinen Baum findest
✌️Ein großer Wurf für die Menschheit

Marketing ist ein Dialog. Ist Interaktion und darf auch anstecken mit liebevollem Humor und Fürsorge. Seit längerem sind auch auch Bürger*innen eingeladen “Sprüche für die Tonne“ einsenden und Mitarbeitende Sprüche für die Fahrzeuge entwickeln. Und auch die Mitarbeitenden bilden sich weiter in der humorvollen Kommunikation. Was nach außen versprochen wird, löst sich nach innen ein! Ganzheitliches gedachtes Marketing!

Danke für dieses großartiges Beispiel, wie es gehen kann und Eure Weitsicht und humorvolle Ausdauer!

Arlette Goesch, Birgit Nimke-Sliwinski, Martin Urban, Stephanie Otto, Cornelia Böhm, Ulrike Gebhardt-Müller, Andreas Scholz-Fleischmann, Dr. Stefanie Hansen-Heidelk, Eva Ullmann!

Älter, aber auch interessant

Selbst-
management /
Humor

Klischee-
denken /
Sexismus

Miteinander /
Lachen /
Freude

Sexismus /
Paradoxe
Intervention /
Souveränität